Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Ausgabe Dezember 2017




Rückblick
Das Jahr geht zu Ende...

Das ist immer eine Zeit, um Revue passieren zu lassen. Was war gut, was könnte noch besser werden? Wie soll es weitergehen? Was kann ich im Rahmen meiner Möglichkeiten tun? Darüber machen wir uns in der Stiftung Gedanken, aber das kann man auch ganz persönlich tun - sich selber gut zu kennen, die eigenen Möglichkeiten zu erfassen und bewusster Entscheidungen zu treffen.



Behandlungspakt
Als Patient...

Ist dies besonders wichtig. Bei seltenen Krankheiten wie die Aplastische Anämie und die PNH es sind, noch ein Stück mehr. Weil Entscheidungsparameter bei den meisten Hämatologen dabei eben nicht so eingeschliffen sind, wie bei anderen häufiger vorkommenden Erkrankungen.
Die in der Einleitung beschriebenen Fragen, sollte man als Patient mit einer chronischen Krankheit immer auch mit dem behandelnden Arzt besprechen. Dabei spielt wiederum das Arzt-Patienten-Verhältnis eine große und wichtige Rolle. 



Je besser mein Vertrauensverhältnis zu meinem Arzt oder meiner Ärztin ist, desto besser kann ich auch über meine persönlichen Belange sprechen, die zu jeder Therapieentscheidung beitragen. Im besten Fall gelingt es zwischen Arzt und Patient eine Art Behandlungspakt zu schließen, in dem der Eine Fachmann für medizinische Informationen ist und der Andere Fachmann für seine Bedürfnisse. Dies setzt eben voraus, Sie zu kennen. Wenn Sie also in der Weihnachtszeit oder zwischen den Tagen Zeit finden, denken Sie darüber nach, wer Sie eigentlich sind und was zu Ihnen passt. 

Damit Sie sich als Patient auch gut über Ihre Möglichkeiten informieren können, haben wir auf unserer Internetseite viele Informationen für Sie bereitgestellt, die wir immer noch ergänzen und in der Zukunft  erweitern werden. Schauen Sie doch mal rein: KLICK
Engagement
Glück mehrt sich, wenn man es teilt...

Im November gab es eine ganz besondere private Feier. Heinrich und Petra Nettesheim aus Limburg gaben sich vor genau einem Jahr das Ja-Wort und luden nun Verwandte, Freunde und Wegbegleiter ein, um Ihr Glück gemeinsam zu feiern. Das Ehepaar engagiert sich gerne sozial und daher baten die beiden zu diesem Anlass statt Geschenke um eine Spende für die Stiftung lichterzellen. Ihre Gäste nahmen diesen Wunsch ernst, und so kamen insgesamt fast 1.400 € zusammen, die die Stiftung gut nutzen kann. Denn tagtäglich helfen wir Patienten durch Beratung, Informationen, Kostenerstattungen von Aufwendungen wegen der Krankheit und Vertretung ihrer Interessen. Und das wollen wir auch weiterhin tun, denn Leid halbiert sich, wenn man es teilt. Wir danken dem Ehepaar Nettesheim sehr für Ihre herzliche Geste und wünschen ihnen weiterhin viel Glück! 

Auf dem obigen Foto sehen Sie das strahlende Paar mit unserem lichterzellen-Botschafter Thomas Bär, über den Sie übrigens mehr auf unserer Internetseite erfahren.


Dankeschön

Damit schließen wir dieses Jahr ab....

Wir bedanken uns bei allen Spendern, die die Stiftung lichterzellen immer wieder unterstützen und ohne die wir Patienten und Angehörigen nicht helfen könnten. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, die dazu beigetragen haben, dass wir von der ING DiBa eine Spende erhalten, denn das war wirklich knapp! Jede einzelne Stimme hat gezählt! Und wir danken allen Patienten und Angehörigen, die uns immer wieder in unserer Arbeit bestärken und unsere Arbeit durch ihr Vertrauen, ihre Geschichten und ihre Gesichter zum Leben erwecken! Herzlichen Dank! 

Wir wünschen Ihnen allen bestmögliche Gesundheit, Festtage mit einer guten Energiebilanz und

frohe Weihnachten mit einem wundersamen Zauber!

Ihre Stiftung lichterzellen


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Stiftung Lichterzellen
Kommunikation - Dieter Schäfer
Oppenheimstrasse 11
50668 Köln
Deutschland

0221/57 77 22 76
info@lichterzellen.de
www.lichterzellen.de
CEO: Hans-Jürgen Riegel (Vorstandsvorsitzender)